This is premium content that requires subscription
Please SIGN UP or

Episode #78

January 04, 2018

Mouse-over German text fragments in red to see English translation
Im ersten Teil unseres Programms sprechen wir über aktuelle Ereignisse. Wir beginnen mit einem diplomatischen Durchbruch zwischen Nordkorea und Südkorea. Anschließend sprechen wir über ein Verbot der Werbeanzeigen einer Online-Dating-Webseite, die ein „wissenschaftlich begründetes Partnervermittlungssystem“ versprechen. Danach besprechen wir ein neues Scanverfahren, mit dem Forscher die verborgenen Handschriften in den Sarkophagen der ägyptischen Pharaonen lesen können. Und zum Schluss sprechen wir über eine kreative Aktion einer Gruppe von Neuseeländern, die vor der Küste eine Sandinsel aufgeschüttet hatten, um das öffentliche Alkoholverbot zu umgehen.
  • Nordkorea reaktiviert Hotline mit Südkorea nach Trumps Prahlerei um Atomknopf
  • Anzeige für „wissenschaftliche“ Partnervermittlung der Dating-Webseite eHarmony verboten
  • Neues Scanverfahren enthüllt Inschriften auf Mumienhüllen
  • Neuseeländer schütten Insel auf, um Alkoholverbot zu umgehen
Im zweiten Teil unseres Programms wird es um die deutsche Kultur und die deutsche Sprache gehen. Im Grammatikteil unseres Programms besprechen wir heute die Verwendung des „Infinitivsatzes mit zu“. Und wir beenden unser Programm mit einer neuen deutschen Redewendung: „Der springende Punkt“.